Presse

Die Köchin von Hans-Peter Scheidegger, ein wahrlich haarsträubendes und menschenfressendes Monster, war schlicht grandios und großartig!
"Quant à Hans-Peter Scheidegger, cuisinière monstrueuse et cannibale, est formidable et grandiose."
Hélène Kuttner Spectacles.premiere, 2. Juli 2012

„Als Komptur donnerte Hans-Peter Scheidegger, ohne jegliches Forcieren, mit der apokalyptischen Wucht der Posaunen von Jericho Don Giovanni buchstäblich in den Höllenabgrund!“
Jürgen Kesting, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.01.02.

„Una voce di grande qualità“
La Stampa, 12.2002. Konzert an der RAI, Torino

„Eine Entdeckung ist dabei zweifelsohne Hans-Peter Scheidegger als Wanderer!“
Klassik-Radio, 22.5.92 Siegfried-Debut

„Hans-Peter Scheidegger sang einen grossartigen Wanderer. Er nimmt gefangen, wenn er die Bühne betritt: eine imposante Erscheinung gepaart mit fein abgestufter, treffender Gestik und Mimik. Und vor allem: was für eine klang- und kraftvolle und wunderbar ausgeglichene Stimme!“ Der Neue Merker, 04.94

„Ein Wotan von großer Persönlichkeit und Autorität“
Chemnitzer Freie Presse, 11.98 Walküre

„Sein ebenso kraftvoller wie markanter Baßbariton bewältigt die Partie ohne Schwierigkeiten und verleiht ihr zwingenden Ausdruck.“ Der Neue Merker, 05.95 Holländer

„Hans-Peter Scheidegger sang die Parie mit ausgeprägter, voller Tiefe, überzeugte aber auch in Mittellage und Höhe. Herrlich sein kraftvoll ausgelassenes ‚Jerum!, Jerum!‘. Ohne Ermüdungserscheinungen auf der Festwiese gewann seine Stimme sogar an Wärme und Klangfarbe.“ Orpheus, 5.97 Meistersinger

„Unter den Solisten war es Hans-Peter Scheidegger, dem an dem Abend die Krone gebührte. Sein Baßbariton hat für den Kaspar genau die richtige Farbe und das richtige Volumen; den nötigen metallische Kern, um ausdrucksmäßig Profil zu zeigen..."
Der Neue Merker, 01.01 Kaspar an der Komischen Oper in Berlin

„...besitzt einen wunderbaren und herrlich tragenden, expressiven Bass“
Bieler Tagblatt, Elias:

„...formte seinen magistralen Bass(-Bariton) mit ausgreifendem dramatischen Nachdruck.“
Der Bund